Reportagen, Porträts, Blogs & Storys

Meister der Abwehr
Das Abtun der anfliegenden Hornusse ist seine grosse Stärke auf dem Spielfeld. Jürg Schneeberger hat sich zu einem der erfolgreichsten Hornusser im Land hochgearbeitet. Warum der gebürtige Schweizer auch bei rassistischen Sprüchen vornehmlich auf Abblocken setzt.
Roadtrip der Barmherzigkeit
Sie geben ihr Feriengeld für Hilfstransporte nach Rumänien aus und lassen sich auch von kritischen Stimmen aus der Schweiz nicht von ihrem bisweilen abenteuerlichen Engagement abbringen. Dies ist die Geschichte dreier Rentner aus dem Aargau, die sich voll und ganz der Humanität verschrieben haben.
Der Amateur
Er ist eine lebende Legende und wird in einem Atemzug mit Rod Laver genannt. Vor den Swiss Open Gstaad, die er fünfmal gewinnen konnte, spricht Roy Emerson über seine Liebe zum Saanenland, über Roger Federer und über den Umstand, dass ihm von mancher Seite nicht die Ehre zuteil wird, die ihm eigentlich gebührt.
Wiedersehen im Hamam
Forstmosers ausgetretene Birkenstock-Sandalen stanken ganz fürchterlich. So fürchterlich, dass sogar der Hund im Büro einen weiten Bogen um das Pult des Professors machte. → Weiterlesen
Ein Tag im Leben von Prianca Qehaja
Die Pandemie hat den beruflichen Alltag von Prianca Qehaja (26) gehörig durcheinandergewirbelt. Die Medizinische Praxis-Leiterin erzählt, welche neuen Herausforderungen sie in der Hausarztpraxis in Unterterzen täglich zu meistern hat.
Pioniergeist statt Panikstarre
Politiker und Ärzte sind in der aktuellen Situation zu raschem Handeln gezwungen. Aber auch Hilfsinitiativen aus der Bevölkerung werden mitunter über Nacht auf die Beine gestellt: Das Beispiel hilf-jetzt.ch zeigt, was in kürzester Zeit möglich ist, wenn innovative Köpfe zusammenspannen.
Mann, wo bleibst du?
Männliche MPAs sind rar gesät. Nico Schlesinger erzählt, wie er den Praxisalltag erlebt und ihm Patienten aufgrund seines Geschlechts zuweilen die Kompetenz absprechen.
Sommerbesuche
Einen Sommer lang liess ich die Werbewelt Werbewelt sein und konzentrierte mich voll und ganz auf ein privates Projekt. Während dreier Monate besuchte ich alle meine Blutsverwandten ersten Grades, fotografierte sie und hielt die schönsten Momente dieser Begegnungen textlich fest.
Margrits letzter Wunsch
Seit Margrit diesen Relaxsessel hatte, ging sie nicht mehr oft raus. Das teure Möbelstück musste schließlich amortisiert werden. Zweitausend Franken hatte sie dafür hingeblättert. → Weiterlesen
Back to Top